Montag, 16. Januar 2017

Rezension

Das Frostmädchen - Stefanie Lasthaus

ACHTUNG EVTL. SPOILER

Titel: Das Frostmädchen        

Autor: Stefanie Lasthaus
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 400
Preis: 12,99€, Paperback
ISBN: 978-3-453-31729-1
zum Buch 




Kurzbeschreibung:

Als ihr Freund Gideon bei einem Streit handgreiflich wird, flieht die zwanzigjährige Neve hinaus in die klirrend kalte Nacht des kanadischen Winters und verirrt sich. Glücklicherweise wird sie rechtzeitig von dem jungen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Blockhütte gesund pflegt. Bei Lauri fühlt sich Neve vom ersten Augenblick an geborgen, und zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch in der Nacht im Wald ist etwas mit Neve geschehen – etwas, das die uralte Wintermagie in ihr entfesselt hat …


Meine Meinung:

Was natürlich direkt ins Auge sticht ist das Cover. Ich fand es von Anfang an wunderschön und auch der Klappentext schien sehr vielversprechend.
Aber leider, leider wurde ich doch sehr enttäuscht.
Ich möchte nun auch nicht alles schlechtreden, denn die Idee die dahinter steckt hat wirklich großes Potenzial.
Wir haben  eine junge Frau, die stärke beweist indem sie vor ihrem Ehemann flieht, nachdem sie geschlagen wurde und einen jungen Mann, der einen einsamen Urlaub in einer Waldhütte macht, fernab jeglicher Zivilisation. Beide treffen, nach einem schrecklichen Ereignis aufeinander und die Geschichte nimmt ihren lauf.
Neve ist irgendwie sehr unnahbar und ich wurde gar nicht richtig warm mit ihr, wobei Lauri von Anfang an sehr smart und durchschaubar ist.
Der Anfang des Buches hat mich schnell in seinen Bann gezogen, denn Stefanie Lasthaus hat doch einen sehr guten Schreibstil, der einen einnimmt und ohne große Ausschmückung direkt in die Geschichte führt. Nur wie oben schon erwähnt hat dies leider nicht lang angehalten, denn ich war furchtbar schnell genervt von der gesamten Story und vorallem von Neve und habe das Buch dann auch auf  Seite 278 abgebrochen.
Es waren mir auch einfach zu viele Fehler drin. Als kleines Beispiel: sie rennt in Hausschuhen vor ihrem Ehemann weg, verliert bei der Flucht einen und schafft es aber dann bei Lauri abermals wegzurennen nachdem sie ihre SCHUHE angezogen hat?! Woher hat sie diese? In einer Waldhütte, fernab von allem?!?!
Auch dieses hin und her ohne dabei wirklich die Story zu erweitern ging mir gehörig auf die Nerven. Manchmal hatte ich doch das Gefühl, dass es nur zum Seitenfüllen diente, was letzendlich dann zum Abbruch den Buches führte.


Mein Fazit:

Leider konnte "Das Frostmädchen" für mich nicht halten, was Cover und Klappentext versprochen haben.
Schreibstil und der Grundgedanke hingegen waren jedoch super, nur leider schien es mir an der Umsetzung zu hapern.
Leider war dies das zweite Buch, was ich in 20 Lesejahren abgebrochen habe. 


Freitag, 2. Dezember 2016

Rezension - Hörbuch - Mind Control

Hörbuch - Mind Control - Stephen King

Titel: Mind Control
Autor: Stephen King

Verlag: Random House Audio

Erzähler / Leser: David Nathan

Zeit: ca. 834 Minuten
Preis: Hörbuch 22,99€

ISBN: 978-3-8371-3570-1
zum Hörbuch 



Kurzbeschreibung:


Der perfide Höhepunkt der Mr.-Mercedes-Trilogie

In Zimmer 217 ist etwas aufgewacht. Etwas Böses. Brady Hartsfield, verantwortlich für das Mercedes-Killer-Massaker, liegt seit fünf Jahren in einer Klinik für Neurotraumatologie im Wachkoma. Seinen Ärzten zufolge wird er sich nie erholen. Doch hinter dem Sabbern und In-die-Gegend-Starren ist Brady bei Bewusstsein – und er besitzt tödliche neue Kräfte, mit denen er unvorstellbares Unheil anrichten kann, ohne sein Krankenzimmer zu verlassen.






Meine Meinung:

Nicht nur, dass ich seit frühester Jungend ein riesen King Fan bin, nein ich habe auch bisher all seine Werke gelesen, aber dieses war mein erstes Hörbuch.
Und es konnte mich absolut begeistern. Die Leserstimme passt einfach super und besser hätte ich es mir beim Lesen auch gar nicht vorstellen können.
Betonung und Gefühl waren absolut perfekt.
Auch war dies der krönende Abschluss einer sehr spannenden und realitätsnahen Trilogie.
Wie aus dem Leben gegriffen hören wir nun die Perspektive der Sanitäter und auch der Kreis der Geschichte schließt sich hier.
 Stephen King versteht es wie kein anderer Autor, seinen Figuren Leben einzuhauchen, was mich schon immer sehr gefesselt und fasziniert hat.


Mein Fazit:

Ein krönender Abschluss einer fantastischen Reihe.
Wieder hat King uns auf eine verstrickte Reise mitgenommen und auch der Erzähler bzw. Leser des Hörbuchs hat dem ganzen noch zusätzliches Leben eingehaucht.
Klasse Stimme, Klasse Story, leider zu Ende :-/

Rezension - Bitter & Sweet - Linea Harris

Bitter & Sweet - Linea Harris

Titel: Bitter & Sweet - Mystische Mächte
Autor-/in: Linea Harris

Verlag: Piper / ivi

Seiten: 384
Preis: 12,99€ Paperback
ISBN: 978-3-492-70421-2
zum Buch 


Kurzbeschreibung:

Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als eine ganz normale Teenagerin zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...



Meine Meinung:

Das Erste, was mir auffiel, war natürlich das Cover...ich liebe einfach helle / weiße Cover.
Es ist so leicht und ruhig gehalten und besticht durch seine schöne Schlichtheit, die zum Träumen einlädt.
Der Schreibstil gleicht dem Cover sehr. Leicht zu verstehen und bildlich gehalten, ohne dabei zu sehr auszuschweifen.
Die Protagonistin Jill ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich bin gerne den Weg von der Außenseiterin bis hin zu dem, was sie am Schluss erreicht hat gegangen.
Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut und auch sehr charakteristisch ohne sie künstlich hervorzuheben.
Ich fand die Mischung aus den verschiedenen Andersartigen sehr gelungen und die Spannung, wie der nicht zu erwartende Wendepunkt haben sich super duch das ganze Buch gezogen, ohne dabei zu überlagern.

Mein Fazit:


Ein gut gelungener Auftakt einer klasse Fantasy Reihe, ich freue mich schon sehr darauf, den nächsten Teil zu lesen.

Rezension - Joli Rouge - Alexandra Fischer

Joli Rouge - Alexandra Fischer

Titel: Joli Rouge

Autor: Alexandra Fischer

Verlag: Drachenmondverlag

Seiten: 400

Preis: 14,90€ Taschenbuch, 4,99€ Ebook
ISBN: 978-3-95991-073-6
zum Buch 



Kurzbeschreibung:


Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«

La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?
Ein historischer Roman über eine der wenigen Piratinnen, die in diesen harten Zeiten überleben konnte.




Meine Meinung: 


Jacquotte, oh rote Jacquotte...
Du bist das, was viele gerne sein würden...eine Kämpferin durch und durch!
Unerbittlich und gerade aus gehst du deinen Weg!
Alexandra Fischer hat mich mit Joli Rouge in den Bann einer vergangenen Zeit gezogen und lässt mich nicht mehr los.
Angefangen hat es alles damit, dass ich mich auf der FBM sowas von in das Cover verliebt habe. Leider geriet es, bis ich es auf Facebook wiedergesehen habe in vergessenheit.
Aber dann...
Der Schreibstil ist so lebhaft und klar, dass ich mich augenblicklich in der Geschichte wiedergefunden habe und nicht aufhören konnte zu lesen.
Die Orte, Schiffe, Menschen, Städte einfach alles ist so mit Leben gefüllt und man findet sich schnell zurecht.
Eine solche Geschichte kannte ich bisher noch nicht, wieso sie mich erst recht fasziniert hat.
So eine starke Protagonistin, wie auch Nebencharaktere habe ich selten erlebt, ohne das sie irgendwie überzogen dargestellt wurden.
Auch die Kulissen, in denen die Geschichte spielt sind realistisch gehalten und nehmen einen mit auf die Reise.
Man findet im gesamten Buch immer mal wieder kleine aber wichtige Detaills, welche auch gerne mal die eine oder andere Überraschung bereithalten.

Mein Fazit:


Vom Cover bis zum letzten Buchstaben konnte mich das Buch durch und durch überzeugen!
Ich würde sagen, dass dies ein Werk ist, welches man nicht so leicht vergisst, da
Jacquotte einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Rezension - Die Seelenspringerin - Sandra Florean

Die Seelenspringerin - Abgründe - Sandra Florean


Titel: Die Seelenspringerin - Abgründe
Autor: Sandra Florean
Verlag: Drachenmondverlag
Seiten: 280

Preis: eBook 3,99€, Taschenbuch 12,90€

ISBN: 978-3-95991-123-8
zum Buch 




Kurzbeschreibung:



Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten
Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …




Meine Meinung:
Die Seelenspringerin ist mir schon oft ins Auge gestochen wobei ich sie leider dann immer wieder nach hinten geschoben habe, worüber ich mich im nachhinein echt ärgere.
Eine wirklich gelungene Story, der etwas anderen Vampirischen Art.
Der Auftakt der Mysterie- Crime Reihe war mein erstes Buch der Autorin und sie konnte mich absolut begeistern.
Ein frischer, bildhafter Schreibstil sorgt für ein tolles Leseerlebnis und bringt einen sehr gut in die Geschichte.
Die Charaktere sind sehr charismatisch und realitätsnah gehalten.
Die gezeigte Person auf dem schlichten, aber wirklich schönen Cover lehnt sehr gut an die Protagonistin Tess  an.
Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen und auch die recht erotischen Szenen waren nicht überzogen, sorgten aber bei mir für eine große Überraschung, weil ich damit nicht gerechnet habe ;-)

 
Mein Fazit:
 
Es war mein erstes, aber ganz sicher nicht mein letztes Buch der Kieler Autorin Sandra Florean.
Toller Schreibstil vereint mit einer wirklich gelungenen Story. 
Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band der Reihe, wenn ich wieder in eine etwas andere Welt der Werlöwen, Vampire, Menschen und der Seelenspringerin Tess eintauchen darf.